DRÖL-GERÄTE


  • Funktionsweise:
  • Das Dröl-Gerät der Typenreihe 5 ist ein elektrohydraulischer Antrieb,
    bestehend aus aus Dröl-Pumpe und Dröl-Zylinder. Beide Teile sind verbunden durch einen Druck- und Leckölschlauch.
    Das Hauptantriebselement der DRÖL-PUMPE ist eine in beiden
    richtungen wirkende Zahnradpumpe, die von einem Drehstrom-
    Kurzschlussläufermotor über eine elastische Kupplung angetrieben
    wird. Weiterhin befinden sich in der Dröl-Pumpe ein Maximaldruck-
    ventil sowie ein Steuerventil, welches vollhydraulisch betätigt wird.

    Der DRÖL-ZYLINDER ist das eigentliche Arbeitsgerät. Er entält den Druckkolben, welcher seine Hubkraft über eine Kolbenstange nach aussen überträgt. Im Dröl-Zylinder ist normalerweise eine Druckfeder eingebaut, welche beim Einschalten des Gerätes gespannt wird. Nach Abschalten bewirkt die Federkraft das Zurücklaufen des Arbeitskolbens in seine Ausgangslage. Da die Dröl-Geräte vielfach als Bremslüfter verwendet werden, dienen die Rückzugfedern gleichzeitig als Bremsfedern. Sie sind dementsprechend in ihren Druckkräften abgestuft und den verschiedenen Bremsscheibendurchmessern angepasst. Beim Einschalten des Pumpenmotors erzeugt die Zahnradpumpe sofort Öldruck, welcher das hydraulische Steuerventil betätigt und sodann auf den Arbeitskolben im Dröl-Zylinder wirkt. Das Drucköl bewegt somit den Arbeitskolben in seine oberste Lage und spannt die RÜCKZUGFEDER (BREMSFEDER). Solange der Pumpenmotor eingeschaltet bleibt, verharrt der Arbeitskolben in dieser obersten Lage; das Maximaldruckventil gestattet einen Kreislauf des Drucköls innerhalb der Dröl-Pumpe. Sobald der Pumpemnotor ausgeschaltet wird, bewirkt das Steuerventil das sofortige Entleeren des Dröl-Zylinders. Der Arbeitskolben läuft, belastet durch die Bremsfeder, in seine Ausgangslage zurück. Die Bremse wird geschlossen. Ebenso schliesst die Bremse bei plötzlichem Ausfallen des elektr. Stroms, da die Bremswirkung immer durch die Bremsfeder ausgeführt wird. Eine zusätzliche Federbzw. ein Bremsgewicht sind überflüssig. Regelventil Es gestattet ein stufenloses Regeln der Rücklaufzeit (Senkzeit) des Arbeitskolbens und kann, wenn es erforderlich ist, in jede Dröl-Pumpe eingebaut werden. Auf Wunsch kann es auch zu den Pumpen getrennt geliefert werden. Das Regelventil ist unerlässlich an Bremsen, die grosse Massen abzubremsen haben (z.B. Kranfahrwerksbremsen). Der Bremsweg kann mit Hilfe des Regelventils beliebig eingestellt werden.